Das Projekt

Das Projekt „EMOTIF – Elektromobiles Thüringen in der Fläche“ hat zum Ziel, Elektromobilität in Thüringen, insbesondere auch in den ländlichen Regionen, erlebbar zu machen. Um verschiedenste Zielgruppen an die Nutzung von Elektrofahrzeugen heranzuführen, wurden in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Projekte gestartet, dies jedoch schwerpunktmäßig in Großstädten und Ballungsräumen.

Das Projekt „EMOTIF – Elektromobiles Thüringen in der Fläche“ möchte nun die Leistungsfähigkeit elektrischer Fahrzeuge in einem Systemverbund von öffentlich zugänglichen Fahrzeugflotten und dem öffentlichen Verkehr im ländlichen Umland von Städten testen und erforschen.

Ausgangspunkt für das Angebot sind die Bahnhöfe der Städte Eisenach, Erfurt, Weimar und Jena. An diesen Verkehrsknoten wurde 2013 eine Flotte von 8 Elektrofahrzeugen positioniert und in das Carsharing-Angebot der Deutsche Bahn AG integriert. Den Nutzern wird die Möglichkeit gegeben, sich entlang einer vollständig elektromobilen Wegekette zu bewegen. So kann nach der Anreise mit der Bahn die weitere Reise mit einem Elektromobil fortgesetzt werden.

Mit dem Angebot werden nicht nur Bahnreisende, Tagungsbesucher, Touristen und bereits aktive Carsharing-Nutzer angesprochen, sondern auch die Bewohnerinnen und Bewohner der Städte und der Region. Insbesondere für letztere soll es die Möglichkeit bieten, e-Fahrzeuge zu testen und auf das eigene Auto zu verzichten.

Projektziele

Die beteiligten Partner haben es sich zum Ziel gesetzt, das Bundesland Thüringen als innovative und nachhaltige Zukunftsregion zu etablieren. Die ländlichen Regionen Thüringens werden durch die Umsetzung des Projektes frühzeitig in die Entwicklung von Elektromobilität eingebunden und in Hinblick auf die Erreichbarkeit mit kollektiv genutzten Verkehrsmitteln gestärkt.

Inhalt der Begleitforschung ist insbesondere, ob der Systemverbund von öffentlich zugänglichen Fahrzeugflotten und dem öffentlichen Verkehr technisch funktioniert, tatsächlich nachgefragt wird, organisatorisch klappt, mit Anbindung an den ÖV, besonders an den Fernverkehr, angenommen wird, die infrastrukturellen Voraussetzungen integrierbar sind und sich auskömmliche Geschäftsmodelle organisieren lassen.

Die Realisierung einer durchgehenden elektrisch angetriebenen öffentlichen Mobilitätskette stellt nicht zuletzt ein neues, innovatives und attraktives Angebot für die potentiellen Nutzer in Thüringen dar.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt gibt es unter www.emotif.de.